Notizio Notizbücher von Avery Zweckform – ein TRND-Projekt

IMG_7302

IMG_7306

IMG_7301

Notizio Notizbücher von Avery Zweckform – ein TRND-Projekt

Testobjekt:

1 x notizio Notizbuch

15 x notizio Notizblöcke

Was genau?::

In diesem trnd-Projekt werden Notizbücher für die Marke Avery Zweckform getestet. Es gibt sie in drei verschiedenen Formaten: DIN A4, DIN A5 und Pocket Format. Es gibt die Modelle als gebundene Version oder mit Spiralbindung.

Was ist daran besonders?

Besonders an diesen Notizbücher ist die Farbgestaltung der Lineatur. Gewohnt sind wir graue/schwarze Linien auf weißen Untergrund. Bei diesen Notizbüchern haben wir eine weiße Lineatur auf hellgrauem Hintergrund. Durch diesen hellen Hintergrund kommt das „Schriftgut“ viel mehr zur Geltung. Und beim Erstellen von Kopien verschwinden diese sogar.

Meine Erfahrungen:

Als Angestellte einer Kommune bin ich tagtäglich im Büro tätig und habe viele Schreibarbeiten zu erledigen und unendlich viele Notizen zu machen. Also ein Test, der für mich perfekt umzusetzen war. Ich habe mich beim Test für die Variante in kariert entschieden, weil ich damit am liebsten arbeite. Praktisch finde ich schon mal, die Lasche an der Seite, an der ich meinen Kugelschreiber befestigen kann. Den suche ich ohnehin ständig. Mit der Gummilasche ist er ständig direkt am Notizbuch und egal wo ich das Notizbuch hinpfeffer, der Kugelschreiber ist immer griffbereit. Gut für so „Schussel“ wie mich.

Ein Verschlussband aus Gummi hält das Notizbuch fest geschlossen. So gehen Zettel, die man in das Notizbuch „zwischenparkt“ nicht verloren. Zum Markieren der aktuellen Seite gibt es ein rotes „Einmerkband“. So findet man immer auf Anhieb die aktuellste Notiz. – praktisch !!!

Das Papier selber fühlt sich sehr glatt an, darauf lässt es sich mit Kugelschreiber oder Tinte sehr schön und fluffig schreiben. Der Einband bei meinem Notizbuch ist aus dickem Karton in grau.

Nun zu den Blättern, die ja das „highlight“ an diesem Notizbuch sind und ich muss sagen, optisch gefallen mir die Seiten auf Anhieb, und ich muss zugeben, durch die hellen Linien fällt der geschriebene Text tatsächlich viel mehr ins Gewicht. Ich konnte mir das vorher nicht vorstellen, aber es ist wirklich so. Dunkle Linien sind wesentlich dominanter und auffallender, was mich oftmals auch genervt hat und ich dann auf unlinierte Blätter zurückgegriffen habe. Jetzt steht das geschriebene Bild viel mehr im Vordergrund und das Auge wird durch die „getönten“ Seiten auch weniger belastet. Ich empfinde es als angenehmer als auf eine schneeweiße Seite zu gucken und von den dunklen Linien vom Text abgelenkt zu werden. Also ich finde die Farbwahl echt toll und bin von dieser Idee der Farbgestaltung echt begeistert.

Fazit:

Mir gefällt das Notizbuch sehr gut und es hat in meinem Büro einen festen Platz bekommen. Den Hintergrund hellgrau und die Linien in weiß zu gestalten, war eine supertolle Idee.

Meine Mittester (die Kolleginnen und Kollegen haben die Notizblöcke zum Mittesten bekommen) waren hier der gleichen Meinung. Auch hier war die einschlägige Meinung, das das Lesen und auch das Schreiben mit hellen Linien besser ist, als umgekehrt. Ich gehe schwer davon aus, das ich hier einige von notizio begeistert zu habe.

#avery #trnd #zweckform

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s